J50 1954

Ab dem 1.1.1953 führte der Gesetzgeber in Deutschland die Klasse der Fahrräder mit Hilfsmotor ein. Diese kurz darauf in "Mopeds" umbenannten Fahrzeuge erreichten eine Höchstgeschwindigkeit von maximal 40 km/h, gleichzeitig durfte ein Gesamtgewicht von 30 kg + 10 % Toleranz nicht überschritten werden. Neben zahlreichen Motorradjournalisten der damaligen Zeit war auch Alfred Kreidler verärgert über diese Gewichtsbeschränkung, die die Hersteller veranlasste, auf Kosten der Sicherheit jedes Kilogramm an den Fahrzeugen einzusparen. Dennoch wollte KREIDLER an dem viel versprechenden Geschäft mit den Mopeds teilhaben und präsentierte auf der IFMA 1953 die Junior J50, die das Gewichtslimit von 33 kg voll ausschöpfte.

Als Zugeständnis an den notwendigen Leichtbau war das Rahmenrohr als Tank ausgeführt und konnte durch Hochklappen des Sattels befüllt werden, wobei allerdings hinter dem Lenkkopf eine Entlüftungsschraube zu öffnen war. Darüber hinaus musste das im Prinzip von der K50 stammende Getriebe mit nur einem Gang auskommen. Immerhin konnte eine Federgabel als Sonderausrüstung bestellt werden.

 



Fahrzeugklasse Leistung (PS) Höchstgeschwindigkeit (km/h) Getriebe
Moped 1,5 40 1-Gang

weitere technische Daten

 

Von der Erstbesitzerin bis 1976 in Bissendorf gefahren, befindet sich diese Junior in einem relativ schlechten, aber authentischen Zustand.