R50 1954

„Beliebt und geliebt wie kaum ein anderes Fahrzeug ist der Roller,- das jüngste Kind in der Motorwelt. Es ist das Auto auf zwei Rädern. Sehr bevorzugt auch von den Damen, weil der Roller den Wünschen nach gepflegtem Aussehen entgegenkommt, ohne die sportlich elegante Note vermissen zu lassen. Das Rollern ist zum Zeichen einer Zeit geworden, die rasches Vorankommen mit Chic und Charme zu verbinden trachtet. Wer möchte da nicht mittun?“

Dieses Zitat beschreibt sehr treffend den Rollerboom der frühen 50er Jahre und entstammt dem Prospekt (KF 188 354 400) für den auf der IFMA '53 vorgestellten R 50.

KREIDLER hatte vermutlich einen großen Verkaufserfolg des neuen Rollers erwartet, jedoch entstanden bis zum Produktionsende 1957 lediglich gut 4800 Exemplare. Viele von ihnen wurden in z.T. weit entfernte Länder exportiert, die letzten beiden beispielsweise nach Indien.

Einer der Gründe für die geringe Verkaufszahl ist sicherlich der allgemein sehr deutliche Einbruch des Absatzes motorisierter Zweiräder in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts und weniger das fehlende Image, denn eigentlich hatte der R 50 dank des Schauspielers und Journalisten Günter Markert (1914 - 1993) die besten Referenzen.

Markert umrundete mit dem Roller von Februar '54 bis Juni '55 die Erde, seine Erlebnisse schrieb er in einem Buch nieder („Die Welt war meine Straße“, DVA Stuttgart, 1956).

 

{gallery}galleries/markert{/gallery}

 

Der Roller war bis 1982 Bestandteil des Werksmuseums und befindet sich heute in Sammlerhand. Das unten stehende Bild mit einigen Stationen der Fahrt wurde Ende 2014 bei einer Kreidler-Sonderausstellung im Technikmuseum Sinsheim aufgenommen.

 

 {gallery}galleries/stationen{/gallery}

 

KREIDLER nutzte dieses Reiseabenteuer in der Werbung vergleichsweise zurückhaltend. Nachfolgend einige KREIDLER Werkfotos, die Günter Markert während seines Zwischenstopps in Hollywood zeigen: Nr. 132 mit Clark Gable, Nr. 133 mit Kim Novak, Nr. 134 mit Rita Paul und Heidi Scharf sowie Nr. 140 bei den Hand- und Fußabdrücken von Hildegard Knef im Graumans Chinese Theatre (heute TCL Chinese Theatre).

 

 {gallery}galleries/werkfotos{/gallery}

 

Bild folgt

 

 

Fahrzeugklasse Leistung (PS) Höchstgeschwindigkeit (km/h) Getriebe
Kraftroller 2,2 47 2-Gang Handschaltung

weitere technische Daten

 

Der hier vorgestellte Roller gehört zu den ersten gut 200 Exemplaren und befindet sich im Originallack „Kreidler-beige“ - ab '56 gab es die Farbkombination blau-silber. Zu seiner Geschichte ist lediglich bekannt, dass er im Juni 1954 an den bekannten Münchner Vespa-Importeur Otto Pauli ausgeliefert und bis 1973 gefahren wurde (zuletzt unerlaubterweise mit Versicherungskennzeichen).